Besuch aus Lagos/ Portugal

Am Flughafen gab es herzliche Umarmungen und manche kleine Träne wurde verdrückt. Nach einer erlebnisreichen Woche in Hamburg verließen 10 portugiesische Schüler und zwei Lehrer aus Lagos wieder unsere Stadt. Alle jungen Gäste waren während ihres Besuchs bei ihren Partnerschülern von der Stadtteilschule Barmbek untergebracht und wurden von ihnen verpflegt. So revanchierten diese sich für ihren Besuch in Lagos im Mai 2017. …mehr lesen

Finale der Vattenfall Basketball Akademie

Am 29. Juni 2017 ist das Mixed Basketball Team Kl. 6 der Sts Barmbek nach Wilhelmsburg zur Inselparkhalle aufgebrochen. Hier spielten mehr als 50 Schulmannschaften um den Sieg in ihren Altersklassen. Die Barmbeker aus der Fraenkelstraße kämpften, zeigten in der AG erlernte Tricks und erspielten sich u.a. 2 Siege in ihrer Gruppe. Allerdings verpassten sie durch das schlechtere Korbverhältnis unglücklich den Einzug in das Halbfinale und mussten sich mit einem starken 5. Platz zufrieden geben.

Hermann Preuß

Theaterspielszenen zu „Woyzeck“

​Neben jahrgangsübergreifenden Großprojekten wie „Isola“ gibt es an der STS-Barmbek auch viel lebendige und produktive Theaterarbeit, die in dem Schulfach selber stattfindet. Regelmäßig werden Theaterstücke aufgeführt; entweder auf großer Bühne als öffentliche Abendveranstaltung oder als „Kammerspiel“ oder „Werkstattschau“ vor speziell eingeladenen Klassen und Kursen.

Einen Einblick in die Theaterarbeit in der Oberstufe gewährt das folgende Video, das während der Generalprobe am 22.06. 2017 im S2-Kurs von Herrn Winter entstanden ist. Der Kurs hat sich ein Semester lang mit dem Klassiker „Woyzeck“ von Georg Büchner aus dem 19 Jh. auseinandergesetzt. Eine durch einen Erzähler verbundene Szenenfolge wurde erstellt und die einzelnen Szenen wurden mit modernen (fachsprachlich: „postdramatischen“) Mitteln gestaltet. Grundlage dafür waren die Ideen und Improvisationen, welche die SchülerInnen im Verlauf der Auseinandersetzung mit dem Stoff während des Semesters eingebracht haben.

Umweltschule 2017

Wiktoria und Ramiar mit Umweltschulfahne und Urkunde

Im Biozentrum der Universität Hamburg in Klein-Flottbek wurde die Stadtteilschule Barmbek am 13.6.17 erneut als Umweltschule (etwas offizieller heißt das: Umweltschlen in Europa/Internationale Agenda21-Schulen) ausgezeichnet.

Die Auszeichnung wurde von Wiktoria Klobut und Ramiar Jamel aus dem 2. Semester in Anwesenheit von Herrn Klau und Herrn Knackendöffel entgegen genommen. Letztere waren mit einem Wahlpflichtkurs am Standort Fraenkel und dem NAT-Oberstufenprofil am Solarlampenprojekt beteiligt. Das NAT-Profil war es auch, das in Kooperation mit der ehemaligen 8. Klasse von Herrn Dorsch vom Standort Tieloh die Renaturierung der Osterbek einen weiteren Schritt nach vorne gebracht hatte; für die Osterbek hat unsere Schule eine Bachpatenschaft übernommen.

Beide Projekte – Solarlampenbau für Togo und Renaturierung – führten neben zahlreichen anderen Projekten zu dieser Auszeichnung.

Ein Dank gilt allen beteiligten SchulerInnen und LehrerInnen.

Auf ein Neues im nächsten Schuljahr – mit Ausdauer wollen wir unsere Projekte weiterführen, mit Fantasie neue Ideen umsetzen!

 

„Barmbeker Superhelden“ retten die Welt!

Ein Jahr lang haben die Schülerinnen und Schüler des fünften Jahrgangs der Stadtteilschule Barmbek Superhelden und ~heldinnen entwickelt.

Jeder Schüler und jede Schülerin wurde in der Theaterstunde selber zum Superheld bzw. zur Superheldin und rettete auf die eigene Art die Welt.
Cupcake-Girl, Pflanzen-Man, Bubble-Girl, Aciama, Ice-Hero – sie alle gingen mit ihren Superkräften, wie „kleine Steine in Wohnhäuser verwandeln“, „alles Böse in Kaugummi einschließen“, „die Welt bepflanzen, damit alle Menschen genug zu Essen haben“, auf große Mission.
Bald ist das Jahr des Weltrettens vorbei und die kleinen aber starken SuperheldInnen möchten ihre Erlebnisse teilen.

Auf der Superhelden – Messe kann sich jeder einen eigenen Superhelden erschaffen, eine Maske bauen oder von den verzauberten Cupcakes probieren.
Die Flure und Klassen am Standort Fraenkelstraße der Stadtteilschule Barmbek verwandeln sich in eine SuperheldInnenschule, in der alle, die Lust haben, selber ihre Superkräfte entdecken können.
Als Finale werden die 60 SuperheldInnen, im Rahmen eines kleinen Theaterstückes, aus ihrem Alltag erzählen:

Wie ist es vor dem Superheldengericht zu stehen?

Was machen Superhelden am Sonntag?

Und was passiert wenn die Bösewichte aus dem Gefängnis frei kommen?
Dieses Angebot richtete sich vornehmlich an 3. Klassen der umliegenden Grundschulen.
Die diesjährige Auftaktveranstaltung war ein großer Erfolg und soll in den kommenden Jahren ausgebaut werden.

Einen großen Dank an alle Beteiligten (aufsichtführende LehrerInnen, Licht- und Ton-Schüler), die Klassen, die uns besucht haben und ganz besonders an die maßgeblich organisierende Lehrerin Maika Viehstädt!

Besuch aus Togo – gelebte Partnerschaft auf Augenhöhe

Jerome, Louis, Ingrid, Frau Buchhorn und Sebastian bei Krause

Am 12. Mai haben uns unsere Partner von Kopeme aus Togo besucht. Seit 2008/2009 haben wir schon 114 Solarlampen gebaut, die über die Kopeme Group an Bewohner des ländlichen Raumes in Togo weitergegeben werden. (Energiesparmeister, Grünes Licht für Togo)

Jerome Fiayiwo, der Leiter von Kopeme kam diesmal nicht alleine: mit Ingrid (personal management) und Louis (finance) hatte er diesmal seine wichtigsten Mitarbeiter mitgebracht. Dabei war auch wieder Sebastian, der Kopeme in Hamburg betreut.

Vor ca. 90 VS+S2-SchülerInnen wurde zunächst ein Film von S4-SchülerInnen zum Projekt gezeigt, danach präsentierte Jerome die verschiedenen Projekte von Kopeme zur Armutsbekämpfung in Togo, erklärte das Mikrokreditsystem, die besondere Bedeutung der von Kopeme angebotenen Krankenversicherung und vieles mehr.

Für die SchülerInnen sehr spannend – man hätte die berühmte Stecknadel fallen hören können – und ein seltener Einblick in eine ganz andere Welt.

Entsprechend viele Schülerfragen hatte Jerome danach zu beantworten.

Wir danken Jerome und den anderen Gästen ganz herzlich für Ihren Besuch und freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit…die nächsten Bausätze für die Lampen warten bereits auf das neue NAT-Profil! Und wir freuen uns auf das nächste Treffen mit Kopeme!

(Solarlampen wurden bei diesem Treffen nicht übergeben, die letzte Charge war schon auf dem Postwege nach Togo gegangen.)

Ein besonderer Dank gilt Frau Buchhorn, die unserer Gäste in Vertretung des Schulleiters begrüßte; danke auch an Sahar, Anita und Charline, die fotographiert haben.

Um aber den Bau auch in den nächsten Jahren sicherstellen zu können, sucht die StSBarmbek weiterhin Sponsoren, die unser Projekt unterstützen wollen:

Die Lampen kosten als Bausatz 46,50 Euro pro Stück, eventuelle Spenden gehen über den Schulverein direkt an das Projekt, Spendenbescheinigungen können ausgestellt werden.

Kontodaten des Schulvereins:

Schulverein Emil-Krause-Gymnasium e.V.
Hamburger Sparkasse
IBAN: DE61200505501233121522
BIC: HASPDEHHXXX

Kontakt für weitere Informationen:
Carsten Knackendöffel Tel. 040-428486200 oder carstenknac1@web.de

Jerome Fiayiwo mit VS+S2-SchülerInnen im Hörsaal

Schüleraustausch Hamburg – Koszalin (Polen)

In der Projektwoche vom 14. bis 20.5.2017 sind wir, eine Gruppe Oberstufenschüler der Stadtteilschule Barmbek mit zwei uns begleitenden Lehrern, Frau Kalina und Herrn Klau, in einem Austauschprojekt, dessen Hauptthema der Umweltschutz war, nach Koszalin in Polen gefahren.
Dorthin sind wir mit einem kleinen Bus gefahren, den wir für uns 15 Personen gemietet haben. Die Reise hat ungefähr 8 Stunden gedauert.

Schon am ersten Tag haben wir uns mit den polnischen Schülern aus den Gastfamilien, bei denen wir in der Zeit in Polen gewohnt haben, in der Schule in Koszalin getroffen. In jeder Gastfamilie gab es mindestens einen Schüler, der ungefähr in unserem Alter war. Die Polen waren sehr nett, fast jeder von uns hat ein eigenes Zimmer bei den Familien gehabt. Wir haben uns mit den Gastfamilien meistens auf Englisch, aber auch oft auf Deutsch unterhalten.

Während der Reise haben wir wirklich viel gesehen. Jeden Tag haben wir uns mit den polnischen Gastgebern früh morgens getroffen und sind zusammen mit dem Bus durch durch die Stadt gefahren.

Wir sind in einem Wasserzentrum, Klärwerk und Aquarium/Terrarium gewesen. Außerdem haben wir ein Gymnasium ‚Zespół Szkół nr 11 im. Ks. Jana Twardowskiego w Koszalinie‘ in Koszalin oft besucht und sogar einmal in Chemie Unterricht zusammen mit den Schülern aus Polen teilgenommen. Zudem haben wir ein Sportturnier mit Fußball und Volleyball durchgeführt Am vorletzten Tag, am Donnerstag, sind wir in der Stadt Manowo gewesen, wir haben  im Wald ‚Park Ksiąźąt Pomorskich‘ einen Spaziergang gemacht und viel über den Wald erfahren haben. Danach hat die deutsche Gruppe mit den polnischen Schülern zusammen gegrillt und gegessen.

Am letzten Tag, sind wir zu einer anderen Stadt ans Meer gereist und haben dort die wunderschöne Aussicht genossen. Wir waren auch vorher im Theater ‚Baltisches Dramatiktheater‘, wo wir ein wundervolles Theaterstück, das von einer Gruppe der Schüler vorbereitet worden ist, gesehen haben. In unserer freien Zeit sind wir von unseren Gastfamilien durch Koszalin geführt worden.

Abschließend kann ich behaupten, dass wir eine tolle Zeit in Polen gehabt haben. Die Schüler haben nicht nur die zusammen verbrachte Zeit genossen, sondern auch sehr viel Neues über die Umweltschutz gelernt. Wir haben  eine andere Kultur und Gesellschaft erlebt und neue Freunde gefunden.

Im nächsten Jahr kommen die Kinder unserer Gastfamilien nach Deutschland, wir freuen uns sehr und warten auf sie.

Akvilina Zukauskaite, VS2

Stencil-Art: Best Of der Klasse 6c

​1. Mache ein Selfie mit viel Schatten und Licht.

2. Bearbeite dein Bild so, dass nur schwarze und weiße Flächen entstehen (Schwellenwert).

3. Klebe dein ausgedruckten Bild auf Pappe.

4. Schneide die schwarzen Flächen aus. Weiße Flächen müssen verbunden bleiben.

5. Sprühen mit deinem Stencil dein Bild auf Papier.

6. Du hälst dein erstes Kunstwerk in den Händen.

7. Verändere mit Wasserfarben ausgedruckte Bilder von Dir und deinen Mitschülern/innen. 

8. Finde deinen Stil und gestalte eine Bildreihe aus drei Bildern.

ISOLA: Impressionen aus unserem Musiktheater 2017

Das war eine großartige Show – in allen drei Vorstellungen!

Vielen Dank an alle Beteiligten und unsere Sponsoren, die diese Veranstaltung ermöglicht haben: 

– den Lehrerinnen  Maika Viehstädt, Vera Langer und Julia Teske 

– Hendrik Gregor (Licht, Ton, Technik)

– Isabel Abedi (Romanvorlage)

– Elisabeth Karl-Heinz Behnke Stiftung

– SAGA GWG

– Kulturagenten 

– Musixx Hamburg

– Daniel Wolcke (Fotografie)

Projektwoche 2017

Flurrenovierung 4.Stock, Fr. Vogel

 

Auch in diesem Jahr war die Projektwoche erneut ein voller Erfolg. Vom 15.05.17 – 19.05.17 nahmen unsere Schülerinnen und Schüler an verschiedensten Projekten teil. Die Projekte wurden in den jeweiligen Jahrgängen klassenübergreifend angeboten.
Hier ein paar Eindrücke von unseren vielfältigen Projekten:


Projekt HH-entedecken (Fr. Unverzagt)

Siebdruckerrei – IVK-Schüler tauchen ein in das alte Handwerk eines „Siebdruckers“.

 

 

 

IVK-Schüler besichtigen das neue Wahrzeichen Hamburgs.

 

 

Geländespiele (LaufenBERGmann)

 

Optische Täuschungen (Frau Labbow / Frau Bernstein)

„Upcycling“ (Frau Richter)

Unsere Gruppe hat sich damit beschäftigt, wie man alte, ausrangierte Kleidung wieder zu etwas Neuem verwandeln kann, so dass man sie wieder gerne trägt. Dabei wurden die Stoffe mit Stoffmalfarbe bemalt, bestickt oder mit selbst gestalteten Motiven per Bügelpapier bedruckt. Darüber hinaus wurden auch eigene Kartoffelstempel hergestellt, um möglichst individuelle Motive nutzen zu können. Die Nähmaschine spielte ebenfalls eine große Rolle – so konnten wir auf diese Weise alte Kleidungsstücke über die Verzierung hinaus umnähen oder völlig anderes daraus zaubern wie z.B. Kissen, Taschen oder Gespensterpuppen.

ISOLA – Die Premiere unseres Musicalprojekts

ISOLA – ein Musiktheaterstück mit Tanz – feiert am 01.06.2017 seine Premiere an der Stadtteilschule Barmbek.

Die Handlung:

Zwölf Jugendliche
Eine einsame Insel.
Drei Dinge, die sie mitnehmen dürfen.
Und unzählige Kameras, die sie beobachten …

Auf der Grundlage dieses Settings nach dem gleichnamigen Roman von Isabel Abedi haben Schülerinnen und Schüler der Stadtteilschule Barmbek ein eigenes Theaterstück entwickelt, Songs komponiert und Choreographien einstudiert. Das Stück handelt von Jugendlichen, die an einem Filmprojekt auf einer Insel mitten im Ozean teilnehmen und von Kameras auf Schritt und Tritt beobachtet werden. Was als harmloses Spiel beginnt, wird schon bald tödlicher Ernst. Und die Frage, wer die beteiligten Personen in Wirklichkeit sind, bleibt bis zum Ende offen …

Wir, die Künstlerinnen und Künstler des Projekts, die mit den Schülerinnen und Schülern intensiv gearbeitet haben, würden uns über Euer Kommen sehr freuen.

Die Premiere findet am Donnerstag, den 01.06.2017 um 18 Uhr, in der Fraenkelstraße 3 statt.

Beste Grüße

Isabel Abedi, Vera Langer, Maika Viehstädt, Ali Busse, Jakob Schulze, Jens Fricke und Julia Teske
Weitere Infos finden Sie hier.

Fotograf: Daniel Wolcke

Gesellschaftsunterricht in der Hamburger Bürgerschaft

 

Die Klasse 6 b besuchte am Dienstag, 02. Mai 2017 die Hamburger Bürgerschaft. Den kleinen Besuchern wurde die Geschichte des Rathauses erklärt. Auch konnten die Schülerinnen und Schüler erfahren, wer wo im Landesparlament sitzt. Es war ihnen ebenso möglich, auf den Sitzen der Abgeordneten Platz zu nehmen und ein wenig Abgeordneter zu spielen. Die Frage, ob Hausaufgaben gänzlich abgeschafft werden sollten, fand eine deutliche parlamentarische Mehrheit. (Dy)“

Ein abstraktes Bild gestalten wie Mondrian 


In dieser Unterrichtseinheit lernten die Schüler*innen der fünften Jahrgangsstufe den niederländischen Maler Piet Mondrian (1872-1944) kennen. Dieser gilt heutzutage als eine der Ikonen der modernen Kunst und insbesondere der abstrakten Malerei.

Nach der Auseinandersetzung mit seinem künstlerischen Werdegang erprobten die Schüler*innen schließlich in einer Mischtechnik die Gestaltung eines abstrakten Gemäldes  und versuchten dabei, sich der Formensprache Mondrians anzunähern.
Die Ergebnisse wurden auf dem ersten Stockwerk im Schulgebäude der Klassen 5-7 ausgestellt.
Künstlerische Leitung des Projekts: Herr Scharfenberg