Energiesparmeister-Wettbewerb: Stadtteilschule Barmbek aus Hamburg gewinnt und kämpft um Gold!

Hamburg Sieger.001

16 Landessieger des Schulwettbewerbs stehen fest / Stadtteilschule Barmbek hat bestes Klimaschutzprojekt in Hamburg / Online- Abstimmung über Bundessieger auf www.energiesparmeister.de

Berlin, 13. Juni 2016. Die 16 Landessieger des bundesweiten Energiesparmeister-Wettbewerbs für Schulen stehen fest und kämpfen jetzt um den Bundessieg. In Hamburg hat sich die Stadtteilschule Barmbek mit ihrem Projekt gegen die Konkurrenz durchgesetzt. Die Schüler engagieren sich unter anderem in global ausgerichteten Klimaschutzprojekten, zum Beispiel durch den Bau von Solarlampen, die in Westafrika klimaschädliche Petroleumlampen ersetzen. Unterstützung erhalten die Schüler von der Klimaschutzorganisation atmosfair, die eine Patenschaft für die Stadtteilschule übernommen hat. Der vom Bundesumweltministerium geförderte Energiesparmeister-Wettbewerb kürt jedes Jahr die besten Klimaschutzprojekte an Schulen. Alle Energiesparmeister der Bundesländer erhalten 2.500 Euro sowie eine Projektpatenschaft mit einem Partner aus Wirtschaft oder Gesellschaft und nehmen an der Abstimmung auf www.energiesparmeister.de über den Bundessieger teil.

Abstimmung über Bundessieger bis zum 3. Juli

Auch für die Schüler aus Hamburg geht es jetzt um den Titel „Energiesparmeister Gold“ und somit weitere 2.500 Euro Preisgeld. Wer Bundessieger wird, entscheiden die Internetnutzer: Vom 13. Juni bis 3. Juli 2016 kann jeder auf http://www.energiesparmeister.de/voting für seinen Favoriten abstimmen. Das Ergebnis wird bei der Preisverleihung am 8. Juli 2016 in Berlin bekannt gegeben. Bundesumweltministerin Barbara Hendricks hat die Schirmherrschaft für den Wettbewerb übernommen und zeichnet die Energiesparmeister 2016 auf der YOU, der Leitmesse für Jugendkultur, aus.

Energiesparmeister 2016: Hamburger überzeugen mit Globalität

Die Schüler der Stadtteilschule Barmbek beeindruckten die Jury aus zwei Gründen: Sie sparen nicht nur an der eigenen Schule aktiv Energie und CO2, sondern setzen sich auch für den globalen Klimaschutz ein. Zum Beispiel bauen sie Solarlampen für Partner im westafrikanischen Togo. Die Lampen ersetzen in den Dörfern klimaschädliche Petroleumlampen und machen die Bewohner unabhängig von dem teuren und ungesunden Brennstoff. Bisher haben die Schüler fast 100 Lampen gebaut. Da die Lampen in Togo meist von ganzen Familien genutzt werden, entspricht dies einer CO2-Ersparnis von insgesamt etwa 83 Tonnen.

atmosfair fördert Energiesparmeister

In das Rennen um den Titel „Energiesparmeister Gold“ gehen die Schüler aus der Hansestadt nicht allein. Unterstützt werden sie von der atmosfair gGmbH, die in ihrem Netzwerk um Stimmen für die Schule wirbt. „Die Schüler der Stadtteilschule Barmbek haben alles richtig gemacht. Nicht nur, dass sie bei sich ansetzen und vor Ort Energie sparen – sie richten ihren Blick auch über den Tellerrand und tun etwas für den globalen Klimaschutz.“, sagt Dietrich Brockhagen, Geschäftsführer von atmosfair. „Wir gratulieren unserer Patenschule herzlich zum Titel und sagen: Gut gemacht!“ so Brockhagen.

Über den Energiesparmeister-Wettbewerb und die co2online gemeinnützige GmbH

Die gemeinnützige co2online GmbH (http://www.co2online.de) setzt sich für die Senkung des klimaschädlichen CO2-Ausstoßes ein. Seit 2003 helfen die Energie- und Kommunikationsexperten privaten Haushalten, ihren Strom- und Heizenergieverbrauch zu reduzieren. Mit onlinebasierten Informationskampagnen, interaktiven EnergiesparChecks und Praxistests motiviert co2online Verbraucher, mit aktivem Klimaschutz Geld zu sparen. Die Handlungsimpulse, die die Aktionen auslösen, tragen nachweislich zur CO2-Minderung bei. Unterstützt wird co2online dabei von der Europäischen Kommission, dem Bundesumweltministerium sowie einem Netzwerk mit Partnern aus Medien, Wissenschaft und Wirtschaft.

co2online führt zum zwölften Mal in Folge den erfolgreichen Energiesparmeister-Wettbewerb (http://www.energiesparmeister.de) durch und vergibt jedes Jahr Preise in Höhe von 50.000 Euro an engagierte Schulen. Der Energiesparmeister-Wettbewerb wird im Rahmen der Klimaschutzkampagne vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit gefördert.